Über mich...

 

Mein Name ist Corinna Fuchs, ich wurde 1984 im Sternzeichen Fische geboren.

Mein Werdegang...

Nach der Matura an der AHS mit Schwerpunkt Sprachen begann ich das Masterstudium der Biologie mit dem Schwerpunkt Zoologie/Verhalten, welches ich im Herbst 2012 abschloss.

Seit meinem 17. Lebensjahr habe ich mir autoditaktisch Wissen über Heilpflanzen und die Herstellung von diversen Naturheilmitteln nach alten Traditionen angeeignet und viele Menschen bei ihrer Heilung unterstützt.

Im Herbst 2013 absolviere ich die Hypnobirthing - Kursleiterausbildung mit Geburtshypnose.

Privat...

Mein Seelenpartner Mario und ich gehen seit 11 Jahren einen gemeinsamen Weg. Seit 2011 bin ich sehr glücklich verheiratet und bin stolz die beiden wundervollen Mädchen auf dem Foto links begleiten zu dürfen.

Unsere Töchter Novalie und Eleni wurden auf den selben Tag genau geboren, im Abstand von zwei Jahren. Beide Töchter wurden von meinem Mann und mir windelfrei und nach dem Konzept der "Natürlichen Säuglingspflege" begleitet.

Meine privaten Interessen sind in erster Linie die Natur und alles was sie für uns bereitstellt, vorallem der Ornithologie (Vogelkunde) sowie der Ethnobotanik (Lehre der volkstümlich gebrauchten Nutz- und Heilpflanzen) gehören mein Herz. Trotz meines Naturwissenschaftlichen Hintergrundes verfolge ich mit Interesse die Entwicklung der Grenzwissenschaften (Quantenphysik, Paraphysik, Epigenetik,...) und der Ganzheitlichen Medizin.

Meine persönlichen Geburtsgeschichten:

Während der Schwangerschaft mit meiner ersten Tochter habe ich vieles zum Thema "Natürliche Geburt" und "Natürliche Säuglingspflege" gelesen und mich dadurch auf eine Hausgeburt vorbereitet. Damals wusste ich jedoch noch nicht über das Schattenprinzip bescheid. Meine größte Angst war es eine Krankenhausgeburt mit Eingriffen zu erleben und habe mich deshalb nur auf das Positive konzentriert. Den Schatten, nämlich meine Ängste, habe ich vollkommen ausgeblendet. Ich habe vor der Geburt weder ein Krankenhaus besichtigt noch habe ich eine Kliniktasche gepackt. Dazu kam noch, dass ich mich nicht um Geburtsatmung oder Angstbefreiung bemühte. Das Ergebnis war eine unglaublich lange und schmerzvolle Geburt. 23 Stunden Eröffnungsphase und knapp 3 Stunden Presswehen haben meine Belastungsgrenzen hoffnungslos überschritten. Die letzten 2 Stunden verbrachte ich dann im Krankenhaus, wo mich die Angst wieder einholte und ich noch einmal die letzte Kraft aufbrachte um mein Kind auf natürliche Weise, ohne jegliche Medikamente und Eingriffe zur Welt zu bringen. Nach der Geburt, konnte ich mich drei Tage lang nur mit Rollstuhl bewegen und hatte ein sehr traumatisches Gefühl in Körper und Seele. Anstatt des Hochgefühls eine natürliche Geburt erlebt zu haben, hatte ich eher das Gefühl versagt zu haben. Hinzu kam noch, dass mir meine Tochter schon wenige Stunden nach der Geburt weggenommen wurde um sie gegen ihre angleblich gefährliche Gelbsucht zu behandeln. Vier lange Tage lang konnte ich mein Neugeborenes nur durch den Brutkasten sehen. Es war alles andere als ein schönes Erlebnis, wie man es sich bei einer Geburt wünschen würde. Mein Fazit war, wie das von vielen: Nie wieder ein Kind!

 

Nach dem ich zum zweiten Mal überraschend schwanger wurde, beschloss ich mich so gut wie möglich auf die Geburt vorzubereiten. Ich erinnerte mich vom Hypnobirthing gehört zu haben, während mir zeitgleich eine liebe Freundin das Werk von Doktor Dick Read "Geburt ohne Schmerz" borgte. Während dem Lesen kam ich erst dahinter, dass er der Urvater des Hypnobirthings ist. Ich strebte erneut eine Hausgeburt an, habe mich aber Dank des Hypnobirthings genauestens mit meinen Ängsten auseinander gesetzt. Diesmal habe ich eine Kliniktasche gepackt. Ich habe von der 16. SSW weg täglich meine Hypnoseübungen gemacht und mir positive Affirmationen angehört. Das Ergebnis grenzt an ein wahres Wunder. Unsere zweite Tochter Eleni wurde innerhalb von 4 Stunden zu Hause geboren. Die ganze Zeit über hatte ich ein Hochgefühl und ein Lächeln im Gesicht. Ich fühlte mich wie auf einem Höhenflug, keine Spur von Erschöpfung oder Mutlosigkeit. Ich hatte genug Ernergie um am selben Tag den Geburtstag meiner größeren Tochter Novalie und die Geburt mit der Familie zu feiern. Drei Tage nachher konnte ich wie gewohnt alles machen was ich wollte, obwohl ich natürlich trotzdem mein Wochenbett genoss.

Diese Hypnobirthing Geburt heilte alle meine seelischen Wunden und entschädigte die erste Geburt. Mit der Hypnobirthing Methode braucht keine Frau jemals wieder Angst vor einem Geburtstrauma zu haben. Nun möchte ich dazu beitragen allen Frauen und allen Babies so eine Geburt zu ermöglichen. Selbstbestimmt und entpannt, nach ihrem eigenen Tempo.

 Mein Wesen...

Ich bin ein optimistisch denkender, humorvoller Mensch mit einem immer stärker werdenen Urvertauen ins Universum und dem von mir selbst gestalteten Leben. Dieser Leitfaden charakterisiert im Groben meinen Glauben, der auch an den Glauben der Rastafari angelehnt ist. Viele Elemente aus Naturreligionen und den Weltreligionen fließen dabei mit ein, ich nehme mir überall das für mich stimmige heraus. Im Grunde glaube ich an das Polaritätsgesetz des Universums. Meine Lebensmottos sind: "Jeder ist seines Glückes Schmied", Nichts passiert ohne Grund und Du erntest was du säst." Aus tiefster Überzeugung lebe ich ein ressourcenschonendes, nachhaltiges Leben. In unserer Familie verzichten wir deshalb gerne weitestgehend auf Plastik und andere Erdölprodukte , aber auch auf die Anschaffung neuer Luxusgüter oder Billigklamotten fragwürdiger Herkunft, sowie Nahrungsmittel tierischer Herkunft. Der Großteil unserer Nahrung ist biologisch, regional, sesional und fair gehandelt. Wir reparieren lieber unser bestehendes Eigentum und kaufen gerne Second Hand bzw. tauschen lieber, als neu zu kaufen. Mit meinem Lebensstil (auch LOHAS genannt) und meiner Arbeit, glaube ich, meinen Teil zum New Age beizutragen. Darunter verstehe ich eine Zukunft mit einem respektvollerem und veantwortungsvollerem, nachhaltigerem und sozialerem, recourcenbasiereterem und empathischerem Miteinander, in dem wir uns endlich wieder als der wichtige Teil der Natur erfahren können, der wir wirklich sind.

Wenn noch Zeit bleibt...

In den warmen Monaten verbringe ich sehr viel Zeit in unserem großzügig angelegten Gemüsegarten, der meine Familie und mich das ganze Jahr über ernährt. Ich bin passionierte Musikliebhaberin (Roots Reggae, Ethno, Oldschool Countryrock, Austro, Bluegrass,...) und singe und musiziere selbst sehr gerne. Als Ausgleich zum Alltag schaffe ich gerne Kreatives, am liebsten aus unterschiedlichsten Naturmaterialien wie z.B. Holz, Wolle, Stoff, Steine,...die ich meist im Urlaub sammle. Außerdem liebe ich es zu malen, zu reisen und zu essen. Ernährung und Kulinarik sind ein wichtiger Teil meines Lebens.

Meine Berufung...

Seit der Geburt meiner Töchter ist die Begleitung dieser wundervollen Wesen die bedeutenste und wundervollste Aufgabe in meinem Leben. Während meiner ersten Schwangerschaft habe ich nach alternativen Wegen gesucht mein Kind zu begleiten, einen Weg zurück zur Natur und meinen Wurzeln und bin so auf die "Natürliche Säuglingspflege" gestoßen, die mich von da an fesselte. Viele Menschen fragen mich oft um Rat, teilweise sogar Menschen die ich gar nicht kenne und nur von unserem Leben gehört haben. So habe ich ein Gefühl dafür entwickelt, dass als meine Lebensaufgabe anzusehen und meine Berufung zum Beruf gemacht. Ich sehe mich als Schutzpatronin der kommenden Generationen, denn der erste Weg ist der prägendste und die kommenden Generationen prägen unsere gemeinsame Zukunft. Kompromisse die schnell zu Doppelmoral führen haben keinen Platz in meinem Leben. Ich glaube, dass viele Menschen den gleichen Ruf wie ich verspüren zurück zu den Wurzeln zu finden. Ich habe es mir als Aufgabe gemacht, mit anderen Menschen mein Wissen und meine Erfahrungen zu teilen.